Details

Antiautoritäre Erziehung in der Kinderladenbewegung


Antiautoritäre Erziehung in der Kinderladenbewegung

Rekonstruktive Analysen biographischer Entwürfe von Zwei-Generationen-Familien
Kasseler Edition Soziale Arbeit, Band 12 1. Aufl. 2018

von: Nina Göddertz

42,99 €

Verlag: VS Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 28.02.2018
ISBN/EAN: 9783658212827
Sprache: deutsch

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Nina Göddertz untersucht die Spuren antiautoritärer Kinderläden in einzelnen Lebensgeschichten sowohl der Eltern- als auch der Kindergeneration. Dabei verknüpft sie sozialgeschichtliche, zeittheoretische, erziehungswissenschaftliche und konzeptionelle Analysen zur Kinderladenbewegung mit der empirischen Rekonstruktion biographischer Entwürfe von Kinderladenfamilien. Ausgangspunkt der Studie ist die Gründung von antiautoritären Kinderläden rund um 1968. In den familialen Generationsanalysen von Kinderladenfamilien identifiziert die Autorin drei verschiedene Muster, die die Verwobenheit von Biographie, Gesellschaft und antiautoritären Erziehungsentwürfen mit dem jeweiligen zeithistorischen Kontext offenlegen.
1968: Studentenbewegung, Frauenbewegung, Kinderladenbewegung.- Kritische Theorie und eine ‚Erziehung zur Mündigkeit‘.- Kritische Erziehungswissenschaft.- Antiautoritäre Erziehung im Diskurs der Kinderladenbewegung.- Biographische Entwürfe von Familie und Erziehung im Kontext der Kinderladenbewegung. 
<b>Dr. Nina Göddertz</b> ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit (ISEP) der TU Dortmund.
<p>Eine erziehungswissenschaftliche Studie</p>