Details

Selbsttätigkeit im Unterricht


Selbsttätigkeit im Unterricht

Empirische Untersuchungen in Deutschland und Kanada zur Paradoxie pädagogischen Handelns

von: Michael Hecht

35,96 €

Verlag: VS Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 26.02.2009
ISBN/EAN: 9783531913148
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 393

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Die (Schul-)Pädagogische Perspektive - Klassische pädagogische Momente - Pädagogische Arbeitsbündnisse - Die interaktive Herstellung sozialer Ordnungen - Lokale Ordnungen / Ethnomethodologie - Die Herstellung von Aufmerksamkeit - Selbsttätigkeit als disziplinierte Subjektivität - Pädagogische Reprise: Diskussion und Schlussfolgerungen
Paradoxie pädagogischen Handelns in Deutschland und Kanada
Dr. Michael Hecht promovierte bei Prof. Dr. Stephan Wolff und Prof. Dr. Burkhard Müller am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim. Er ist in verschiedenen Schulentwicklungsprojekten tätig und unterrichtet Englisch und Geographie.
Pädagogisches Handeln ist immer auch Zumutung: Kinder und Jugendliche werden systematisch mit unangenehmen, ungewollten Aufgaben, im besten Fall mit befremdlichen Herausforderungen konfrontiert. Fremdaufforderung zur Selbsttätigkeit gilt als zentrales Merkmal pädagogischer Theorie. Selbsttätigkeit kann in pädagogischen Situationen jedoch nicht als gegeben vorausgesetzt werden, wie es oft stillschweigend unterstellt wird. Michael Hecht untersucht, wie sich soziale Akteure gemeinsam auf eine Situation einlassen können, die auch als Zumutung verstanden werden könnte und wie aus Konfrontation aktive (Mit-)Gestaltung und Engagement entsteht. Anhand von Videoaufnahmen aus deutschen und kanadischen Schulen erweitert er das pädagogische Paradoxon der Fremdaufforderung zur Selbsttätigkeit um eine empirische Perspektive.
<p>Paradoxie pädagogischen Handelns in Deutschland und Kanada</p>
Pädagogisches Handeln ist immer auch Zumutung: Kinder und Jugendliche werden systematisch mit unangenehmen, ungewollten Aufgaben, im besten Fall mit befremdlichen Herausforderungen konfrontiert. Fremdaufforderung zur Selbsttätigkeit gilt als zentrales Merkmal pädagogischer Theorie. Selbsttätigkeit kann in pädagogischen Situationen jedoch nicht als gegeben vorausgesetzt werden, wie es oft stillschweigend unterstellt wird. Michael Hecht untersucht, wie sich soziale Akteure gemeinsam auf eine Situation einlassen können, die auch als Zumutung verstanden werden könnte und wie aus Konfrontation aktive (Mit-)Gestaltung und Engagement entsteht. Anhand von Videoaufnahmen aus deutschen und kanadischen Schulen erweitert er das pädagogische Paradoxon der Fremdaufforderung zur Selbsttätigkeit um eine empirische Perspektive.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: