Details

Treue- und Sorgfaltspflichten im englischen und deutschen Gesellschaftsrecht


Treue- und Sorgfaltspflichten im englischen und deutschen Gesellschaftsrecht

GmbH-Geschäftsführer versus Director der Private Limited Company

von: Christoph Torwegge

49,44 €

Verlag: Gabler
Format: PDF
Veröffentl.: 30.06.2009
ISBN/EAN: 9783834982049
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 299

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Im Wege des systematischen Rechtsvergleichs untersucht Christoph Torwegge die Pflichten der Leitungsorgane von deutschen und englischen Kapitalgesellschaften, die Sicherstellung der Pflichterfüllung sowie etwaige strukturelle Unterschiede zwischen der Private Limited Company und der GmbH. Der Autor setzt sich kritisch mit den Regeln beider Rechtsordnungen auseinander.
Die vorliegende Arbeit wurde im Sommersemester 2008 von der Juristenfakultät der Universität Leipzig als Dissertation angenommen. Literatur und Rechtsprechung konnten bis zum August 2007 berücksichtigt werden. Anstoß zu dieser Arbeit gab mir ein Master-Studium an der University of Bristol, England, im Wirtschaftsrecht. Nicht nur die englische Lebensart, sondern auch das englische Recht übt auf mich seitdem eine nachhaltige Faszination aus, so dass ich es als konsequent empfand, diese Faszination in ein Projekt einzubringen, das eine dau- hafte und wesentliche Hingabe erfordert. Die Ergebnisse der Arbeit finden mithin ihren Ausgangspunkt in dem damaligen Studienaufenthalt und wurden durch meine prak- sche Tätigkeit als Anwalt ergänzt. Mein besonderer Dank gilt meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Tim Drygala, der mit Anregungen und kritischem Blick die Fertigstellung der Arbeit in vielfältiger Weise gefördert hat. Bedanken möchte ich mich auch bei Herrn Prof. Dr. Thomas Rauscher und bei Frau Prof. Dr. Christina Eberl-Borges für die zügige Erstellung des Zweit- bzw. Drittg- achtens. Ich danke außerdem meiner lieben Freundin Julia Wehage für ihre herzliche, tatkräftige und stets wertvolle Unterstützung. Sie hat durch ihr großzügiges Verständnis und ihre Ermunterungen zur Fertigstellung dieser Arbeit sehr beigetragen. Ihren Eltern Hil- gard und Josef Wehage gebührt ebenfalls mein großer Dank. Sie haben erheblichen Anteil an der Fertigstellung und der Veröffentlichung dieser Arbeit. Überdies bedanke ich mich bei meiner Familie, die mich durch ihre Aufmunterungen ebenfalls sehr unterstützt haben.
Treuepflichten und Sorgfaltspflichten von Leitungsorganen; Durchsetzbarbkeit der Pflichten und Rechtsfolgen eines Verstoßes; Englisches Recht; Rechtsquellen und Grundbegriffe der Private Company; Pflichtenkanon des Directors; Deutsches Recht; Pflichtenkanon des Geschäftsführers; Ergebnisse des Rechtsvergleichs
Dr. Christoph Torwegge, LL.M., ist Rechtsanwalt in Frankfurt am Main und in den Bereichen Gesellschaftsrecht und Mergers & Acquisitions tätig.
"Missmanagement" von Führungskräften ist ein populärer Begriff, mit dem sich Presse, Fachliteratur und Rechtsprechung bereits intensiv auseinandersetzen. Dabei ist rechtlich immer die Erfüllung der Treue- und Sorgfaltspflichten der Leitungsorgane zu hinterfragen und anhand des durch Rechtsprechung und Gesetze vorgegebenen Rahmens zu überprüfen. Die jüngsten Entscheidungen des EuGH verpflichten dazu, nicht nur das deutsche Gesellschaftsrecht zu beachten, sondern auch einen Seitenblick auf die anderen europäischen Rechtsordnungen zu richten, nachdem die nach ausländischem Recht gegründeten Kapitalgesellschaften in Deutschland als rechtsfähig anzuerkennen sind. <br>
<br>
Die englische Private Company Limited by Shares bietet sich wegen ihrer Häufigkeit in Deutschland für einen Vergleich mit der GmbH an. Welche Pflichten erhebt der deutsche und der englische Rechtskreis von den Leitungsorganen ihrer Kapitalgesellschaften und wie stellen sie die Pflichterfüllung sicher? Bestehen strukturelle Unterschiede zwischen der Limited und der GmbH? Diese Fragen beantwortet Christoph Torwegge im Wege des systematischen Rechtsvergleichs, in dem sowohl die Rechtslage in England vor und nach deren Reform dargestellt und dann mit der deutschen Rechtslage verglichen wird. Er zeigt Sanktionen und Durchsetzung der Pflichten auf und setzt sich kritisch mit den Regeln beider Rechtsordnungen auseinander. <br>
"Missmanagement" von Führungskräften ist ein populärer Begriff, mit dem sich Presse, Fachliteratur und Rechtsprechung bereits intensiv auseinandersetzen. Dabei ist rechtlich immer die Erfüllung der Treue- und Sorgfaltspflichten der Leitungsorgane zu hinterfragen und anhand des durch Rechtsprechung und Gesetze vorgegebenen Rahmens zu überprüfen. Die jüngsten Entscheidungen des EuGH verpflichten dazu, nicht nur das deutsche Gesellschaftsrecht zu beachten, sondern auch einen Seitenblick auf die anderen europäischen Rechtsordnungen zu richten, nachdem die nach ausländischem Recht gegründeten Kapitalgesellschaften in Deutschland als rechtsfähig anzuerkennen sind. <br>
<br>
Die englische Private Company Limited by Shares bietet sich wegen ihrer Häufigkeit in Deutschland für einen Vergleich mit der GmbH an. Welche Pflichten erhebt der deutsche und der englische Rechtskreis von den Leitungsorganen ihrer Kapitalgesellschaften und wie stellen sie die Pflichterfüllung sicher? Bestehen strukturelle Unterschiede zwischen der Limited und der GmbH? Diese Fragen beantwortet Christoph Torwegge im Wege des systematischen Rechtsvergleichs, in dem sowohl die Rechtslage in England vor und nach deren Reform dargestellt und dann mit der deutschen Rechtslage verglichen wird. Er zeigt Sanktionen und Durchsetzung der Pflichten auf und setzt sich kritisch mit den Regeln beider Rechtsordnungen auseinander. <br>

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: